Liga-Abschluss 2019 in Beilngries

with Keine Kommentare

Schluss, Ende, aus is‘. Der Bühler Beilngries Triathlon am vergangenen Samstag läutete das Finale der Triathlonsaison 2019 für die Regional- und Bayernliga ein. Somit standen die beiden Damenteams und das Herrenteam des Post SV Nürnberg am Start, um zum Abschluss auf der Sprintdistanz die Zähne zusammen zu beißen und nochmal alles zu geben. Das Besondere an diesem Format ist, dass die Zeit des drittstärksten Teammitglieds gewertet wird. Das bedeutet, die jeweils besten Mitglieder in den einzelnen Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen unterstützen im besten Fall die dort schwächere Einheit.

Geschwommen wurde im 17 Grad kalten Main-Donau-Kanal. Somit erübrigte sich auch die Frage, schwimme ich mit Neo oder ohne. Aber auch die dieses Jahr geänderte Radstrecke hatte es in sich. Etwa 300 Höhenmeter waren auf den 21,6 Kilometern zu bewältigen. Davon allerdings bereits ca. 150 HM über 3 km gleich zu Beginn. Gelaufen wurde in zwei Runden und das Ziel befand sich in der Beilngrieser Innenstadt.

Die Mädels der Regionalliga erwischten einen grandiosen Start. Während Clara und Susi unangefochten das Schwimmerfeld anführten, mussten Steffi und Rebi dem hohen Anfangstempo schon bald Tribut zollen und die beiden Superschwimmerinnen ziehen lassen. Scheinbar hatte der schnelle Start auch sein Gutes, denn nach Platz 1 und 2 durch Clara und Susi, gelang es Steffi als Gesamt 4. das Wasser zu verlassen. Das bedeutete, die PostSV-Mädels waren als erstes Team komplett in der Wechselzone angekommen. Im 3er-Gespann konnte somit auch auf die Radstrecke gewechselt werden. Am bereits erwähnten Anstieg war dann Teamwork gefragt und Clara und Steffi schoben Susi mit vereinten Kräften die Hügel hinauf. Dies gelang mit Bravour und somit wechselten die Mädels als zweite Mannschaft auf die Laufstrecke. Rebi erwischte währenddessen nach einem ebenfalls guten Schwimmen die zweite Radgruppe und folgte den ersten Mädels mit kurzem Abstand. Bei der letzten Disziplin konnte das PostSV-Team mit der Laufstärke der Mitstreiterinnen leider nicht mithalten. Daraus resultierte am Ende ein 6. Platz in Beilngries und ein 7. in der Gesamtrechnung der Regionalliga Damen.

Etwas besser „gelaufen“ ist es für unsere Herren. Das Team ging nahezu in Bestbesetzung an den Start. Mit Vadim, Alex, Christian Schinkel und Christian Roth sowie Tobias, war das klare Ziel eine Top 10 Platzierung in der starken Regionalliga Herren zu erreichen. Schon kurz nach dem Schwimmen waren bereits vier Postis gemeinsam am Rad in einer aussichtsreichen Gruppe. Lediglich Christian Roth stieg ca.45 Sekunden hinter den andern vier vom Rad, was aber angesichts seiner Laufstärke nicht weiter schlimm war. Und so konnte Christian R. schon schnell zu seinen Mannschaftskollegen aufschließen und die anderen mit ins Ziel ziehen. Das gelang so gut, dass man mit der besten Laufzeit aller Teams auf Platz sechs ins Ziel kam. Somit wurde zum Abschluss der Saison das beste Ergebnis erzielt und in der Jahreswertung landet man auf Rang zehn.

Beim Rennen der Bayernliga Damen durften Barbara Kalb und Uta Rauschert das erste Mal Ligaluft schnuppern, aber auch Sandra Rauch machte erst ihren zweiten Ligawettkampf. Komplettiert wurde das Posti-Team durch den ‚Alten Hasen‘ Franziska Helmreich. Trotz der Unerfahrenheit ging der vorher geschmiedete Plan auf: jede schwamm ihr Tempo und wechselte aufs Rad um dort auf Franzi zu warten. Uta und Sandra ließen es deshalb auf den ersten Radkilometern bei einem Pläuschchen locker angehen und konnten so Kraft sparen bis Franzi von hinten heran schoss und die beiden über die restliche Radstrecke zog. Beim abschließenden Lauf musste vor allem Sandra alles aus sich raus holen und die Mädels kamen als 7. Mannschaft ins Ziel. Auch Barbara zog das Rennen durch und das Bayernliga Team konnte noch einen Platz in der Gesamtwertung gutmachen. Damit steht ein 7. Platz in der Jahreswertung der Bayernliga Damen.
Vielen Dank an alle Mädels, die uns Neuen so gut aufgenommen haben! Es hat sehr viel Spaß gemacht.