Jahresrückblick 2016: Liga

with Keine Kommentare

Zum Ende der Saison 2016 kann die Triathlonabteilung des Post SV Nürnberg auf ein weiteres erfolgreiches Jahr in der Bayerischen Triathlon-Liga zurückblicken. Nach dem Aufstieg der ersten Herrenmannschaft waren diesmal sogar drei Teams in den verschiedenen Ligen am Start – zwei in der Bayernliga und ein neu formiertes Herrenteam in der Landesliga Nord.

Bayernliga Damen und Herren

Durch den Aufstieg der Herren ergab sich in diesem Jahr zum ersten Mal die Gelegenheit; dass ein Damen- und Herrenteam des Post SV im Rahmen des gleichen Wettkampfs an den Start gehen konnte. Auf dem Saisonplan standen Rennen in Waging am See, Kulmbach, Grassau am Chiemsee und zum Abschluss in Regensburg, jeweils mit verschiedenen Rennformaten. Von Einzelrennen mit einer anschließenden Mannschaftswertung bis zu Mannschaftswettkämpfen, bei denen es auf die richtige Teamtaktik ankam, war alles dabei. Gerade dieser Mix und der dadurch geförderte Mannschaftsgedanke macht den Reiz der Ligateilnahme in der sonst eher durch reine Individualleistungen charakterisierten Sportart Triathlon aus.

Nach der langen Anreise zum Auftaktwettkampf in Waging am See überzeugten beide Mannschaften schon zum Saisonbeginn mit guten Leistungen. Clara Bader und Eva Zettelmeier sorgten mit Top-10-Platzierungen dafür; dass das Damenteam mit Platz 4 das Treppchen nur knapp verfehlte. Auch die Herren überzeugten bei ihrem Ligadebüt, welches zusammen mit dem Regionalligarennen ausgetragen wurde und vor allen Dingen auf dem Rad, dank der Windschattenfreigabe, taktisch geprägt war. Mit Platz 7 im Mittelfeld der Liga konnte ein guter Grundstein für die Saison gelegt werden. Das zweite Rennen, in dessen Rahmen auch die bayerische Meisterschaft der Altersklassen über die olympische Distanz ausgetragen wurde, sah wieder starke Leistungen, insbesondere der Damen. Durch einen Unfall auf der Radstrecke und dem daraus resultierenden Wettkampfabbruch wurde das Rennen jedoch nicht gewertet, so dass es mit dem Stand nach dem Rennen in Waging in die zweite Saisonhälfte ging.

Nachdem die ersten beiden Wettkämpfe klassische Triathlon-Einzelrennen waren, folgten mit Grassau und Regensburg mannschaftsorientierte Formate, die einer entsprechenden Taktik bedurften. Da die Damen aufgrund von Krankheit in Grassau leider nicht starten konnten, war es allein an den Herren, die Fahnen des Post SV hochzuhalten. Leider kassierte das Team hier im ersten Teil des in zwei Teile geteilten Wettkampfs (Schwimmen und Laufen am Morgen, gefolgt von Radfahren und Laufen am Nachmittag) eine Zeitstrafe, die es in der Gesamtwertung deutlich zurück warf. Am Ende des Tages reichte es, trotz versuchter Aufholjagd beim Mannschaftszeitfahren auf dem Rad, nur zu einem 12. Platz in der Tageswertung. Im letzten Wettkampf der Saison ging es also darum, die Klasse zu halten, um auch im kommenden Jahr wieder in der Bayernliga starten zu können.

Beim Abschlußwettkampf in Regensburg, der im Format eines Mannschaftssprints ausgetragen wurde (von den vier Startern wird hier nur die Zeit des dritten Athleten gewertet) waren wieder beide Teams vollzählig am Start. Die Damen spielten ihre Schwimmstärke aus, arbeiteten auf dem Rad aktiv in den entstehenden Gruppen mit und sicherten sich dank einer starken Laufleistung am Ende den zweiten Platz in der Tages- und den vierten Platz in der Saisongesamtwertung. Die Herren wiederum kamen einzeln auf dem Wasser, arbeiteten jedoch clever auf dem Rad. So konnten drei Starter des Post SV zusammen auf die Laufstrecke gehen und den erkämpften Platz nach hinten absichern. Am Ende stand für das Männerteam Tagesplatzierung 7 in den Ergebnislisten, was für die Abschlußwertung Platz 9 bedeutete. Ein Ergebnis, mit dem beide Teams für diese Saison sehr zufrieden sind

Landesliga Herren

Durch den Aufstieg des ersten Herrenteams ergab sich die Möglichkeit zusätzlich mit einer neu formierten Mannschaft in der Landesliga Nord an den Start zu gehen. Diese Möglichkeit wurde von mehreren Post-SV-Athleten genutzt um erste Erfahrungen im Ligabetrieb zu machen.

Auf dem Rennkalender standen Wettbewerbe in Forchheim, Hof und Kitzingen. Das erste Rennen, welches mit Windschattenfreigabe ausgetragen wurde, beendete die Mannschaft auf Platz 7 von 10 Mannschaften. In Hof konnte dieses Ergebnis um eine Platzierung verbessert werden, und zum Abschluss der Saison wurde mit Platz 4 das Siegerpodest in Kitzingen nur knapp verfehlt. In der Endabrechnung bedeutete dies für das neu formierte Team Platz 5 in der Landesliga-Nord-Tabelle – ein beachtliches Ergebnis für das erste Jahr in der Liga.

Resümee

Nach drei Jahren Engagement in der Triathlon-Liga-Bayern können die Triathleten mit Fug und Recht behaupten, dass sich der Einsatz gelohnt hat. Die Teams haben sich in ihren jeweiligen Ligen gut etabliert und kämpfen um vordere Plätze mit. Deshalb ist auch in der kommenden Saison geplant, wieder mit drei Teams an den Start zu gehen. Die Basis hierfür legen natürlich auch die Sponsoren und Förderer, bei denen sich alle Athleten noch einmal herzlich bedanken.

 

Björn Stierand