Hawaii Qualifikation 2018

with Keine Kommentare

Hawaii 2018 – der Post SV bereits mit drei Startern sicher vertreten

Während für die meisten Triathleten die Saison 2017 bereits zu Ende war oder mit dem einen oder anderen kleineren Wettkampf zu Ende ging, stand für eine Postlerin und vier Postler der Höhepunkt der Saison erst noch vor der Tür – am 23. September, bei der Erstauflage des IRONMAN Italy, in Cervia. Der Wettkampf war einer der ersten der IRONMAN-Serie, der bereits eine Qualifikationsmöglichkeit für das Finale der Serie, den legendären IRONMAN in Kailua-Kona auf Hawaii, im Oktober 2018 darstellte.

So machten sich ein Post-Quintett bestehend aus Clara-Maria Bader, Basti Wyrwa, Lasse Ibert, Christian Schinkel und Rainer Habermann mit zahlreichem Anhang auf den Weg in die Emilia Romagna – die bzw. der eine oder andere mit dem Gedanken und Wunsch im Hinterkopf, in knapp 13 Monaten auf der nicht nur für Triathleten legendären Insel im Pazifik die selbige Strecke noch einmal zu absolvieren.

Nachdem Lasse sowie Christian mit dem Challenge Roth bereits in dem Jahr eine Langdistanz erfolgreich absolviert hatten (8:48 h bzw. 9:02 h, Gesamtplatz 26 und 45) und alle anderen ebenfalls ein langes (diverse Wettkämpfen über kürzere Distanzen) als auch erfolgreiches Triathlonjahr hinter sich hatten (Clara stieg mit der Post SV Damenmannschaft in die Regionalliga auf, alle Männer starteten ebenfalls erfolgreich in der Triathlonliga), wollten alle noch einmal zeigen, was in ihnen steckt und einen schönen Abschluss des Sportjahres finden.

 

Bei perfektem Wetter stürzten sich unsere Athleten in die Adria

Bei perfektem Wetter, leicht bewölkt und nicht zu warm, stürzten sich die fünf mit über 2.500 anderen Athleten gegen 7:45 Uhr am Morgen des Wettkampfsamstags in die Adria, um die 3,8 km der Auftaktdisziplin „Schwimmen“ zu absolvieren – alle konnten in einer Stunde oder weniger die erste Etappe hinter sich bringen und hatten somit eine gute Ausgangsposition für den Wettstreit um die Slots für Hawaii.

Nach einer aufgrund der Örtlichkeit etwas länger als üblich geratenen Wechselzone (ca. 1,3 km am Strand entlang) ging es auf die 180 km lange Radstrecke. Diese war bezüglich Profil und Höhenmeter auf den ersten Blick nicht aus der anspruchsvolleren Kategorie, der aber sehr früh aufkommende starke Wind und die um 3-4 Kilometer längere Strecke, führten zu etwas längeren Radzeiten als gedacht (Lasse und Christian waren etwa 8 bis 9 Minuten länger unterwegs als beim Challenge Roth zwei Monate zuvor). Diese Bedingungen hatten nun Gott sei Dank alle Teilnehmer, was unseren Postlern sichtbar entgegenkam – so konnten Clara und Lasse in ihren Altersklasse W18-24 und M30-34 als Führende und Christian und Rainer in den Altersklasse M35-39 und M40-44 in der Spitzengruppe vom Rad steigen. Sie hatten also ihre Chancen auf Hawaii, verglichen zum Schwimmen, sogar noch verbessert. Basti büßte leider etwas Zeit ein.

 

Drei unserer Atleten sicherten sich somit das Ticket für „Big Island“ 2018

Beim Laufen lief es dann für Clara, Lasse und Christian, im wörtlichen Sinne. Clara konnte ihre Führung bis ins Ziel verteidigen (Gesamtzeit 11:25 h, Gesamtplatz 62 von 811 Frauen). Lasse erlangte mit solider Laufleistung den dritten Platz in seiner Altersklasse (Gesamtzeit 9:00 h, Gesamtplatz 18) und Christian lief mit einer starken Laufleistung auf den fünften Platz seiner Altersklasse vor (Gesamtzeit 9:06 h, Gesamtplatz 26). Alle drei sicherten sich somit das Ticket für „Big Island“ 2018. Rainer und Basti mussten leider der nicht ganz optimalen Vorbereitung und/oder der langen Saison Tribut zollen, finishten aber mit soliden Ergebnissen.

Neben den drei Qualifikationen und den zwei Podestplatzierungen konnte Clara die fünftschnellste Schwimmzeit bei den Agegroup-Damen (0:56 h, 12te inkl. Profis), Lasse die schnellste Radzeit der Agegrouper (4:36 h, 10te inkl. Profis) und Christian die drittschnellste Laufzeit der Agegrouper (3:01 h, 10te inkl Profis) erreichen. Es war also ein gelungener Tag für die Triathleten des Post SV Nürnberg – eventuell der erfolgreichste überhaupt bisher bei einer Langdistanz.

In den letzten 10 bzw. 11 Jahren kann der Post SV nun neun WM-Qualifikationen vorweisen – nach zwei Qualifikanten in den Jahren 2007 (V. Himmelspach) und 2009 (C. Schinkel) ist nach einer kleineren Auszeit seit dem Jahr 2014 (R. Habermann), 2015 (W. Geissler, C. Schinkel), 2017 (A. Dees) und nun eben auch schon 2018, fast immer jemand vom Post SV in Hawaii vertreten. So kann es weitergehen. Da die Saison eigentlich erst im Frühjahr 2018 losgeht, ist die Chance auf weitere Post SV-Qualifikanten gegeben. Der Direktflug Nürnberg nach Kailua-Kona rückt in greifbare Nähe.